WorldCat Linked Data Explorer

http://worldcat.org/entity/work/id/2145993

Schachnovelle

Open All Close All

http://schema.org/about

http://schema.org/alternateName

  • "Literatur vorgelesen"
  • "看不見的珍藏"
  • "Joueur d'échecs"
  • "Stefan Zweig Schachnovelle"
  • "Stefan Zweig : Schachnovelle"
  • "Schachnovelle"
  • "Kan bu jian de zhen cang"

http://schema.org/contributor

http://schema.org/description

  • "Die "Schachnovelle" gilt als die berühmteste Erzählung im umfangreichen novellistischen Werk Stefan Zweigs. Sie erschien in seinem Todesjahr 1942 in Buenos Aires und gilt als Musterbeispiel einer klassischen Novelle, in der das bedrückende Geschehen um einen Gestapo-Häftling mit psychologischer und stilistischer Brillanz entwickelt wird. Stefan Zweigs berühmte Novelle erstmals bei dtv in der Bibliothek der Erstausgaben. Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren. Er stammte aus einem grossbürgerlichen jüdischen Elternhaus und begann schon während seines Philosophiestudiums zu schreiben und zu veröffentlichen. Von 1919 bis 1934 lebte er in Salzburg, 1934 emigrierte er nach der Machtergreifung Hitlers nach England und 1941 über die USA nach Brasilien. Er zählt zu den bedeutendsten Erzählern und Essayisten des 20. Jahrhunderts und machte sich schon früh einen Namen als Übersetzer von Verlaine, Baudelaire und Verhaerens. Als engagierter Intellektueller und überzeugter Pazifist trat er vehement gegen Nationalismus und Revanchismus ein und knüpfte auf seinen vielen Reisen ein internationales Netzwerk mit vielen prominenten gleichgesinnten Künstlern seiner Zeit. 1938 fanden sich seine Werke auf der Liste zur Bücherverbrennung in Österreich. Die Zertrümmerung seiner geistigen Heimat Europa, die Unmenschlichkeit des Nationalsozialismus und die Greuel des Krieges, die ihm auch im Exil gegenwärtig waren, wurden für ihn schliesslich unerträglich. Am 23. Februar 1942 schied er in Petrópolis, Brasilien, freiwillig aus dem Leben."
  • "Op niet alledaagse wijze vindt een wereldkampioen aan boord van een oceaanstomer onder dramatische hoogspanning, die een politieke historie heeft, voor éénmaal zijn meester in het schaken."
  • "Auf einem Passagierdampfer, der von New York nach Buenos Aires unterwegs ist, fordert ein Millionaer gegen Honorar den mit einer Art mechanischer Praezision spielenden Schachweltmeister Mirko Czentovic zu einer Partie heraus. Der mitreisende Dr. B., ein oesterreichischer Emigrant, greift beratend ein und erreicht so ein Remis fuer den Herausforderer. Er hat sich, von der Gestapo, die ihn verhaftete, in ein Hotelzimmer gesperrt und von der Aussenwelt hermetisch abgeschlossen, monatelang mit dem blinden Spiel von 150 Partien beschaeftigt, um sich so seine intellektuelle Widerstandskraft zu erhalten. Durch diese einseitige geistige Anstrengung ergriff ihn ein Nervenfieber, dessentwegen man ihn entliess. Jetzt spielt Dr. B. zum ersten Mal wieder gegen einen tatsaechlichen, freilich roboterhaft reagierenden Gegner. Es geht ihm bei dieser Partie lediglich darum, festzustellen, ob sein Tun damals waehrend seiner Haft noch Spiel oder bereits Wahnsinn gewesen ist. Er schlaegt den Weltmeister in der ersten Partie souveraen, laesst sich aber, eigentlich gegen seinen Willen, auf eine Revanche ein. Waehrend dieser zweiten Partie ergreift ihn wieder das Nervenfieber: er bricht die Partie ab und wird nie wieder ein Schachbrett beruehren. - Kurzbeschreibung."
  • "Für den kultivierten Grossmeister Dr. B. ist das Schachspiel mehr als eine geistige Beschäftigung: Es wurde ihm einst zum Überlebensmittel, denn in der zermürbenden Einsamkeit seiner Gestapohaft hatte er aus dem strengen Regelwerk des Schachs seine Widerstandskraft gezogen. Nun trifft er auf den Weltmeister Czentovic, einen stumpfen Charakter, der mit mechanischer Präzision vorgeht. Zwei Spielhaltungen prallen aufeinander und mit ihnen zwei Lebenswelten. Die "Schachnovelle" ist das eindrucksvolle Vermächtnis des schliesslich selbst am Leben verzweifelten Stefan Zweig."

http://schema.org/genre

  • "Romanhafte Biographien"
  • "Psychological fiction"
  • "Belletristische Darstellung"
  • "Roman autrichien"
  • "Erzählende Literatur"
  • "Nowele austriackie"
  • "German fiction"
  • "Powieść amerykańska"
  • "Criticism, interpretation, etc"
  • "Ausgabe"
  • "Verhalen (teksten)"
  • "Commentaren (vorm)"
  • "Powieść austriacka"
  • "Fiction"
  • "Erzählende Literatur: Hauptwerk vor 1945"
  • "Readers"
  • "Erzählende Literatur: Gegenwartsliteratur ab 1945"
  • "Kommentar"
  • "Leermiddelen (vorm)"

http://schema.org/name

  • "Schachnovelle = Le Joueur d'échec"
  • "Schachnovelle Novelle"
  • "Schachnovelle : Novelle"
  • "Schachnovelle : Novelle"@da
  • "SCHACHNOVELLE"
  • "Schachnovelle : [Text und Kommentar]"
  • "Schachnovelle : texte original annoté"
  • "Schachnovelle = Sakknovella"
  • "Schachnovelle : Kommentierte Ausgabe"
  • "象棋的故事"
  • "象棋的故事 : 看不見的珍藏"
  • "Xiang qi de gu shi"
  • "Schachnovelle : Mit e. Nachw. v. Siegfried Unseld"
  • "Schachnovelle : [le joueur d'échecs]"
  • "Schachnovelle : ein Film"
  • "[Schachnovelle]"
  • "Schachnovelle Hörspiel"
  • "Xiang qi de gu shi : kan bu jian de zhen cang"
  • "Schachnovelle [franz.]"
  • "一个陌生女人的来信 ; 夜色朦胧"
  • "Schachnovelle"
  • "Schachnovelle"@en
  • "Schachnovelle"@da
  • "Schachnovelle = Xiang-qi-de-gu-shi"
  • "Schachnovelle : mit Materialien"
  • "Die Schachnovelle"

http://schema.org/workExample